Süddeutsche Meisterschaft

Darmstadt 09

Bericht aus der Heilbronner Stimme vom 27.05.09

Platz zwei für Friedrichshaller Voltigiertalente

Reitsport - Das Juniorteam I des Voltigiervereins Bad Friedrichshall hat bei den süddeutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Darmstadt knapp den dritten Titelgewinn in Folge verpasst und belegte hinter der bayerischen Mannschaft aus Münsterschwarzach den zweiten Platz.

Nach einem Bilderbuchstart in die Saison mit Siegen beim Preis der Besten in Elmshorn und den Turnieren in Hegnach und Ulm-Wiblingen, sowie der Teilnahme bei einem internationalen Turnier in Saumur (Frankreich), war das Team um Hannelore Leiser trotzdem sehr zufrieden. Franziska Knoll war krankheitsbedingt nicht voll einsatzfähig und musste in der Kür durch Jessy Spillmann ersetzt werden.

Zudem traten Caitlin Atkinson, Lisa Blankenhorn, Jenny Spillmann, Jessy Spillmann, Larissa Albrecht und Jule Roth in unveränderter Besetzung sowohl bei den Junioren als auch bei den Senioren an. Deshalb startete das Juniorteam auf Ersatzpferd Alando. „Da fühlen sich die Voltis noch nicht so sicher. Dann turnen sie manchmal wie mit angezogener Handbremse“, meint Hannelore Leiser.

Als S-Mannschaft in der altersoffenen Klasse konnten die Bad Friedrichshaller auf das bewährte Pferd Milan setzen und zeigten hier eine bessere Leistung. Hinter Greifenstein, Mühlacker und Kriftel belegten sie den vierten Platz. Als eines von zwei Teams aus Baden-Württemberg sicherten sich die Friedrichshaller Voltigiertalente damit die Nominierung für die deutschen Meisterschaften in Cottbus.

„Jetzt dürfen wir auf beide Deutsche“, freut sich Jule Roth, denn die DM-Nominierung der Junioren für München stand schon vorher fest. Aber zuerst stattet man der Voltigiermannschaft von Kolumbien einen Gegenbesuch ab, nachdem diese in den vergangenen Jahren mehrfach in Bad Friedrichshall zu Gast waren.

Nach den Pfingstferien geht es fast nahtlos weiter zu einem international besetzten Turnier nach Krumke. Auch hier wird Bundestrainerin Ulla Ramge ein waches Auge auf die Kochendorferinnen haben, denn schließlich geht es um die Nominierung zum Bundeskader.