CVI Salzburg

Voltigierverein Bad Friedrichshall beschließt die Turniersaison beim CVI in Salzburg

Seit erst 5 Jahren finden die in diesem Jahr mit 284.000 Euro Preisgeld dotierten Pappas Amadeus Horse Indoors auf dem Salzburger Messegelände statt und haben sich in dieser kurzen Zeit bereits zum größten Reitsportturnier Österreichs gemausert. Neben Dressur und Springen wurden in diesem Jahr auch wieder mehrere Wettbewerbe im Voltigieren, darunter auch die dritte Station des internationalen FEI World Cups, ausgetragen.

 

344 Pferde warteten in 3 in Ställe umgebauten Messehallen auf ihren Start. Allerdings zogen einige der gemeldeten Wettbewerber bedingt durch die Wetterverhältnisse ihre Starts wieder zurück. Selbst die Pferde von Springreitlegende John Whitaker kamen mit einem Tag Verspätung an. Trotzdem konnten er und sein Sohn Robert wie geplant an den Start gehen.

 

Bei den Voltigierern waren dann schließlich nur noch 3 Mannschaften und 25 Einzelvoltigierer am Start. Trotzdem gab es die Gelegenheit, einige der ganz Großen im Voltigieren live zu erleben. Schließlich waren mit dem amtierenden Weltmeister Patric Looser aus der Schweiz und dem Mannschafts-Vizeweltmeister des VV Ingelsberg auch die Favoriten im FEI World Cup angereist.

 

Bei den Juniorenwettbewerben starteten auch das Juniorteam I des Voltigiervereins Bad Friedrichshall und die 3 Einzelvoltigierer Caitlin Atkinson, Lisa Blankenhorn und Jule Roth. Den Auftakt machte das Juniorteam mit der Pflicht. Durch einige Unsicherheiten musste sich die Mannschaft um Longenführerin Hannelore Leiser mit einer 6,053 zufrieden geben. Pferd Milan lief aber in allen Durchläufen souverän durch und so konnte das Team mit Lisa Blankenhorn, Caitlin Atkinson, Mara Xander, Beate Künzer, Carolin Hägele, Stefanie Hägele und Anne Blankenhorn in den anschließenden 2 Kür-Durchgängen die Gesamtnote bis auf 6,9 hochschrauben und damit den Juniorenwettbewerb für sich gewinnen.

 

Beim Junioren-Einzelwettbewerb mussten sich Caitlin Atkinson, Lisa Blankenhorn und Jule Roth unter anderem gegen die Vize-Europameisterin der Junioren Silvia Stopazzini aus Italien behaupten. Trotz eines Sturzes in der Kür konnte Lisa Blankenhorn den 9. Platz noch für sich verbuchen, dicht gefolgt von Jule Roth auf Platz 10 und Caitlin Atkinson auf Platz 11. „Diese Saison war eine Probesaison für unsere Einzelvoltigierer und unser neues Pferd Alando“, meinte Trainerin Hannelore Leiser. „In der nächsten Saison müssen wir dann die Schwierigkeit der Küren deutlich anheben.“ Damit ist die Marschrichtung klar und alle 3 Einzelvoltigierer werden im nächsten Jahr noch bei den auf 18 Jahre beschränkten Junioren starten.